Partizipa… Was? 2022

Eigentlich sollte NAUMZI’s Zirkus-Tanzprojekt Partizipa…Was? eine explizite Fortsetzung der Beteiligungsarbeit für eine Jugendfläche am Störmthaler See werden. Doch dann kamen verschiedene unkalkulierbare Ereignisse dazwischen, die uns zu einem Zurückstellen der eigenen inhaltlichen Kinder-Bedürfnisse veranlassten. Stattdessen thematisierte NAUMZI die außergewöhnlichen gesellschaftspolitischen Ereignisse vom Herbst 2021 bis Frühjahr 2022 für die teilnehmenden Kids. Dabei erarbeiten wir mit den Kindern verschiedene Beteiligungsformate und verknüpften diese mit zirzensisch-tänzerischer Performance:

  • Dankeschön-Aktion an Kulturträger, Politik und Medizin zur Corona-Bewältigung
  • Solidaritätsaktionen im Rahmen der Ukraine-Krise
  • und letztendlich doch noch etwas Netzwerkarbeit für die Jugendfläche.
Nachdem die Frage ‚Was Partizipation eigentlich bedeutet‘, geklärt war … kamen natürlich neue Fragen: Wer?, Wann?, Wo? und vor allem WIE?

Dankeschön-Aktion Circus vs. Corona

Das Corona-Virus blieb auch in diesem Projekt allgegenwärtig und verursachte diverse Unannehmlichkeiten. Gleichzeitig war die Querdenker-Bewegung in Sachsen zunehmend öffentlich aktiv. Politiker wurden sogar öffentlich angefeindet – ein bedenklicher Höhepunkt wurde mit dem Fackelmarsch vor dem Haus der sächsischen Gesundheitsministerin in Grimma erreicht, keine 30km vom NAUMZI-Standort entfernt.

Diese Umstände veranlasste NAUMZI dazu, eine Dankeschön-Aktion zu starten. Während viele Menschen mit der unmittelbaren und schwierigen Situation der Corona-Pandemie bemüht waren, konnte NAUMZI dennoch seine Jugendkulturarbeit in Partizipa…Was? fortsetzen. Dafür bedankten wir uns bei 10 Akteuren aus Kultur, Politik und Medizin mit handsignisierten Drucken des Kunstwerkes Circus vs. Corona von Benjamin Sprunk – XinOne.

Streetart-Künstler Benjamin Sprunk zur Signierung von 10 Drucken des Werkes Circus vs. Corona am 18. Dezember bei Partizipa…Was?

Aktionen im Rahmen der Ukraine-Krise

„Wie können wir als NAUMZI geflüchtete Kinder aus der Ukraine unterstützen?“, war die Frage an die Projekt-Teilnehmer*innen Anfang März 2022. Schnell waren ein paar Möglichkeiten gefunden:

  • Mitmachangebote –> (1) das regelmäßige wöchentliche Angebot wird für ortsansässige Kinder aus der Ukraine geöffnet, (2) zusätzliche Mitmachaktion für Kinder aus der nächstgelegenen Flüchtlingseinrichtung in Rötha
  • Spende aus NAUMZI-Preisgeldern – Preisgeld vom Sächsischen Preis für Kulturelle Bildung (500 €) am 9. März 2022 für die Flüchtlingshilfe der Gemeinde Großpösna gespendet,
  • Spielpartnervermittlung (Idee – bisher ohne Umsetzung),
  • Benefiz-Show (Idee – bisher ohne Umsetzung).

Netzwerk- und Beteiligungsarbeit für die Jugendfläche

Aufgrund der nunmehr zweijährigen Vorarbeit gibt es bereits viele Unterstützer für eine partizipative Kinder- und Jugendfläche am See. Dazu zählen vor allem die NAUMZI-Kooperationspartner Kinder- und Jugendring Landkreis Leipzig e.V., Zirkomania e.V., die Ökostation Borna-Birkenhain und UferLeben e.V.. Verschiedene kulturelle Bundesverbände (Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung – BKJ, Bundesverband Tanz in Bildung und Gesellschaft) unterstützen das Engagement von NAUMZI. Der Landesverband Soziokultur Sachsen und Bundesverband der Jugendkunstschulen (BJKE) prämierten die Idee einer Trauminsel für Kinder mit dem Sächsischen Kulturpreis 2021 und dem Bundespreis RAUSKOMMEN! 2021.

Dennoch bedarf es weiterer Netzwerkarbeit, um die kommunalen Entscheidungsträger von der Idee zu überzeugen und die erforderlichen Flächen zur Verfügung zu stellen.

25. April: Besuch der Bundestagsabgeordneten des Landkreises Leipzig Franziska Mascheck (SPD)